Deutsche Tageszeitung - Entscheidung über Wiederaufnahme des Bundesliga-Betriebs rückt näher

Entscheidung über Wiederaufnahme des Bundesliga-Betriebs rückt näher


Entscheidung über Wiederaufnahme des Bundesliga-Betriebs rückt näher
Entscheidung über Wiederaufnahme des Bundesliga-Betriebs rückt näher / Foto: ©

Die Sportminister der Länder wollen noch in dieser Woche über die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Bundesliga entscheiden. In einer Telefonkonferenz einigten sich die Ressortchefinnen und -chefs am Montag darauf, dem Bundeskanzleramt bis Dienstagabend eine einheitliche Position zu den so genannten Geisterspielen vorzulegen. Es laufe bei der Entscheidung darauf hinaus, den Spielbetrieb ohne Zuschauer im Stadion ab Mitte oder Ende Mai wieder zu ermöglichen, erklärte die Sportministerkonferenz.

Textgröße ändern:

Die gemeinsame Position der Sportministerkonferenz soll dann Grundlage der Beratungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder am Donnerstag sein. Die Deutsche Fußball-Liga müsse bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebs "strengste hygienische und medizinische Voraussetzungen schaffen, durchsetzen und mit geeigneten Maßnahmen überprüfen", erklärte die Vorsitzende des Gremiums, Bremens Ressortchefin Anja Stahmann (Grüne).

Die Sportminister stellten auch eine Wiederaufnahme des Breitensport-Betriebs in Aussicht, ohne dabei konkrete Daten zu nennen. Zunächst solle der Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport insbesondere von Sportvereinen wieder erlaubt werden; Bedingung sei, dass die Sportangebote unter freiem Himmel stattfänden, die Kontaktfreiheit des Sports gewährleistet sei und ein angemessener Abstand zwischen den Sportlern eingehalten werden könne.

Einzelne Sportarten wurden ausdrücklich nicht genannt. Entscheidend sei die Einhaltung der gesundheitspolitisch erforderlichen Maßnahmen, erklärten die Sportminister.

(O.Tatarinov--DTZ)

Empfohlen

Prozess gegen Alec Baldwin: Richterin unterbricht Prozess wegen neuer Beweismittel

Überraschende Wendung im Prozess gegen US-Schauspieler Alec Baldwin wegen eines tödlichen Schusses auf eine Kamerafrau: Richterin Mary Marlowe Sommer hat die Verhandlung im US-Bundesstaat New Mexico am Freitag (Ortszeit) unterbrochen und die Geschworenen bis Montag nach Hause geschickt. Zuvor waren neue Beweismittel aufgetaucht, die der Verteidigung offenbar vorenthalten worden waren. Es ist nun gut möglich, dass der Prozess aufgrund dieses Fehlverhaltens eingestellt wird.

Wegen Überbelegung will Großbritannien tausende Häftlinge vorzeitig aus Gefängnissen entlassen

Wegen stark überbelegter Gefängnisse sollen in Großbritannien ab September tausende Häftlinge vorzeitig entlassen werden. Mit dem Schritt wolle die britische Regierung den "Zusammenbruch" des Strafvollzugssystems verhindern, sagte die neue britische Justizministerin Shabana Mahmood am Freitag. Andernfalls drohe der "totale Zusammenbruch von Recht und Ordnung", da die Haftanstalten seit 2023 zu 99 Prozent ausgelastet seien.

Dresdner Polizist soll Hitlergruß gezeigt haben - zu "L'amour Toujours"

Die Dresdner Polizei hat Ermittlungen gegen einen ihrer Polizeibeamten eingeleitet, der den Hitlergruß gezeigt haben soll. Zu dem Vorfall soll es in der Nacht zu Freitag bei einer Feier gekommen sein, wie die Polizeidirektion der sächsischen Landeshauptstadt mitteilte. Mehrere Beamte feierten demnach in zivil auf der Burg Hohnstein in der Sächsischen Schweiz.

Mindestens drei Tote durch Einsturz von Baustellen-Gerüst in der Schweiz

Durch den Einsturz eines Baugerüstes in der Schweiz sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Weitere acht Menschen seien bei dem Unglück an einem 19-stöckigen Gebäude in Lausanne im Westen des Landes verletzt worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Durch den Gerüst-Einsturz an dem 60 Meter hohen Gebäude seien die Arbeiter abrupt in die Tiefe gerissen worden.

Textgröße ändern: