Deutsche Tageszeitung - Ehemaliger U21-Nationalspieler Ede: "Dann spielst du auf Restdrogenwerten"

Ehemaliger U21-Nationalspieler Ede: "Dann spielst du auf Restdrogenwerten"


Ehemaliger U21-Nationalspieler Ede: "Dann spielst du auf Restdrogenwerten"
Ehemaliger U21-Nationalspieler Ede: "Dann spielst du auf Restdrogenwerten" / Foto: ©

Der ehemalige U21-Nationalspieler Chinedu Ede ist offenbar unter Drogeneinfluss in der Fußball-Bundesliga aufgelaufen. "Manchmal hat man so krass den Anschluss zur Realität verloren und wollte allem gerecht werden, dass das zum Balsam wurde. Ja, dann spielst du auch mal auf deinen Restdrogenwerten", sagte der 33-Jährige dem Nachrichtenportal t-online.de. Die Mittel seien "teilweise auch synthetisch" gewesen.

Textgröße ändern:

In einem Musikvideo, das der U21-Europameister von 2009 zuletzt auf YouTube veröffentlichte, heißt es: "60.000 Bundesliga, spielte manchmal zugeballert." Laut Ede ist damit neben den Drogen auch gemeint, dass er ständig auf Schmerzmitteln gespielt habe: "Bei Verletzungen wurdest du dazu gedrängt, wieder früher anzufangen, als es wirklich gut für deinen Körper war."

Ede kritisierte den Profifußball hart: "Alles hat mich so angewidert. Es hatte nichts mehr mit dem ursprünglichen Sport zu tun. Wer Ecken und Kanten hat, wurde so zurechtgemeißelt, bis er in diese Welt passte", sagte der frühere Spieler von Hertha BSC.

Beim Gewinn der U21-EM stand er unter anderem mit Manuel Neuer und Jerome Boateng von Bayern München im Kader. Außerdem lief er in 28 Bundesliga-Partien für die Hertha und den FSV Mainz 05 auf. Im vergangenen Jahr beendete Ede beim Regionalligisten VSG Altglienicke seine Karriere.

(U.Kabuchyn--DTZ)

Empfohlen

Gwinn vor Olympia-Start: Teamspirit der "größte Schlüssel"

Fußball-Nationalspielerin Giulia Gwinn (25) will sich auf dem Weg zu einer Olympia-Medaille mit den DFB-Frauen vom Teamspirit der Männer bei der Heim-EM inspirieren lassen. "Ich finde es beeindruckend, wenn man von außen spürt, dass eine Mannschaft auch neben dem Platz funktioniert. Das wird auch bei uns der größte Schlüssel", sagte Gwinn im Interview mit der Sport Bild.

BVB-Trainer Sahin: "Ich habe keinen Karriereplan"

Borussia Dortmunds Trainer Nuri Sahin hat der Darstellung widersprochen, dass er bereits bei seiner Rückkehr zum Klub auf den Chefposten spekuliert hatte. "Ich weiß, dass darüber spekuliert wird, über das Thema Schattentrainer und Ähnliches. Natürlich ist es für jeden Trainer ein Traum, Borussia Dortmund zu trainieren. Wir haben gerade über einen Karriereplan gesprochen. Das würde ja bedeuten, dass ich einen Karriereplan habe. Nein, den habe ich nicht", sagte Sahin bei Sky.

Begehrte Olympia-Fotos: "Geiern" auf die US-Basketballer

Deutschlands Hockeyspieler hoffen am Rande ihrer olympischen Wettkämpfe in Paris auf ein Zusammentreffen mit LeBron James und den weiteren NBA-Stars der USA. "Das Highlight wären für viele Jungs aus der Mannschaft die US-amerikanischen Basketballer", berichtete Niklas Wellen. Auch Nike Lorenz berichtete: "Auf die Basketball-Männer geiern wahrscheinlich alle, wenn sie ins Dorf kommen."

Hockey-Weltmeister optimistisch: "Wollen Goldmedaille holen"

Die deutschen Hockey-Weltmeister gehen mit dem Maximalziel in die Olympischen Spiele. "Wir als Mannschaft wollen die Goldmedaille holen", sagte Kapitän Mats Grambusch in einer Medienrunde vor Beginn der Wettbewerbe in Paris: "Das sagen wir vor jedem Turnier. Das ist nach wie vor so und da sehen wir auch unsere Leistung."

Textgröße ändern: