Deutsche Tageszeitung - BMW-Entwicklungschef Fröhlich "überrascht und enttäuscht" über Audi-Abschied aus DTM

BMW-Entwicklungschef Fröhlich "überrascht und enttäuscht" über Audi-Abschied aus DTM


BMW-Entwicklungschef Fröhlich "überrascht und enttäuscht" über Audi-Abschied aus DTM
BMW-Entwicklungschef Fröhlich "überrascht und enttäuscht" über Audi-Abschied aus DTM / Foto: ©

BMW-Entwicklungschef Klaus Fröhlich hat den angekündigten Rückzug des Konkurrenten Audi aus der DTM zum Ende des Jahres "überrascht und enttäuscht" zur Kenntnis genommen. Es sei "nicht nur erstaunlich, sondern auch unsportlich, auszusteigen und mit uns als zweitem Partner davor nicht zu sprechen. Das hat mich wirklich umgehauen", sagte der 59-Jährige der Süddeutschen Zeitung.

Textgröße ändern:

Autobauer Audi hatte Ende April seinen Rückzug aus der traditionsreichen DTM angekündigt. Damit bleibt nach jetzigem Stand BMW als einziger Hersteller, Ende 2018 hatte sich bereits Mercedes verabschiedet. Die Serie steht vor einer ungewissen Zukunft.

Auch Fröhlich, der Ende Juni nach 30 Jahren bei BMW seinen Platz räumt, sorgt sich daher um die DTM. "Durch das Aufgeben von Audi ist die Serie jetzt in eine Existenzkrise gestürzt worden", sagte er. BMW könne nicht "alleine gegen sich selbst" fahren. Gemeinsam mit DTM-Chef Gerhard Berger müsse er nun überlegen, wie es weitergeht. "Wir haben sprichwörtlich keine Chance, jetzt schauen wir mal, ob wir sie nutzen können", sagte Fröhlich.

Fröhlich hofft nun, gemeinsam mit ähnlichen Serien in Japan und möglicherweise auch in den USA "eine Art Champions League" zu starten. Eine Rückkehr in die Formel 1 schloss er indes aus. "Für uns ist die Formel 1 aktuell nicht relevant. Der Markenbeitrag ist gering, die Investments sind gigantisch hoch. Wir haben den Ausstieg nicht bereut. Außerdem tut sich die Formel 1 gerade sehr schwer mit einem Wandel", sagte Fröhlich.

(U.Kabuchyn--DTZ)

Empfohlen

Campenaerts gewinnt 18. Etappe der Tour de France

Der belgische Radprofi Victor Campenaerts hat bei der 111. Tour de France für den nächsten Ausreißersieg gesorgt. Der frühere Stundenweltrekordler vom Team Lotto Dstny gewann am Donnerstag die 179,5 km lange 18. Etappe im Sprint einer Dreiergruppe vor dem Franzosen Matteo Vercher und dem polnischen Ex-Weltmeister Michal Kwiatkowski.

Im zweiten Anlauf: BVB verpflichtet Guirassy

Nun also doch: Champions-League-Finalist Borussia Dortmund hat im zweiten Anlauf Top-Stürmer Serhou Guirassy verpflichtet. Der 28-Jährige wechselt vom Bundesliga-Rivalen VfB Stuttgart zum BVB und erhält dort einen Vertrag bis 2028. Das gab der Klub am Donnerstag bekannt.

Doping: Fuentes laut TV-Doku schon bei Olympia 1992 tätig

Über dem erfolgreichen Abschneiden von Gastgeber Spanien bei den Olympischen Sommerspielen 1992 in Barcelona liegt angeblich ein Dopingschleier. Eine wichtige Figur soll dabei der berüchtigte Arzt Eufemiano Fuentes gewesen sein, die zentrale Figur beim Dopingskandal 2006 im internationalen Radsport um Jan Ullrich. Dies ist das Ergebnis internationaler Recherchen, welche die ARD-Dopingredaktion im Film "Geheimsache Doping: Schmutzige Spiele" an die Öffentlichkeit bringt.

Ansetzungen: Bayern gegen Bayer als Topspiel am Samstag

Bayern München fordert Meister Bayer Leverkusen nach der enttäuschenden Vorsaison erstmals im Topspiel des 5. Bundesliga-Spieltags. Dies geht aus den zeitgenauen Ansetzungen für die ersten fünf Spieltage hervor, die die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Donnerstag veröffentlichte. Die Münchner empfangen die Werkself am Samstagabend (28. September, 18.30 Uhr) in der heimischen Arena.

Textgröße ändern: