Deutsche Tageszeitung - Bericht: Scheuer bittet Abgeordnete um Unterstützung für "Deutschland-Takt"

Bericht: Scheuer bittet Abgeordnete um Unterstützung für "Deutschland-Takt"


Bericht: Scheuer bittet Abgeordnete um Unterstützung für "Deutschland-Takt"
Bericht: Scheuer bittet Abgeordnete um Unterstützung für "Deutschland-Takt" / Foto: ©

Angesichts der notwendigen Milliardeninvestitionen für den geplanten den Deutschland-Takt bei der Bahn wirbt Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) um Unterstützung für das Mammutprojekt. Wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe am Donnerstag berichteten, wendet sich Scheuer in einem Brief an die Fraktionsmitglieder von CDU/CSU und SPD: Der Deutschland-Takt lasse sich "nur gemeinsam" umsetzen.

Textgröße ändern:

Erforderlich seien "erhebliche Mehrinvestitionen in die Schieneninfrastruktur", heißt es dem Bericht zufolge in dem Schreiben des Ministers an die Abgeordneten der "GroKo" weiter. "Ich bitte Sie deshalb um Ihre Unterstützung für dieses größte Reformprojekt im deutschen Schienenverkehr seit der Bahnreform."

Die Bundesregierung will laut aktuellem Koalitionsvertrag bis 2030 die Zahl der Bahnfahrer verdoppeln und gleichzeitig auch mehr Güterverkehr auf die Schiene verlagern. Helfen soll dabei die Einrichtung des sogenannten Deutschland-Takts - eines Fahrplans, bei dem alle Züge aufeinander abgestimmt fahren. Das soll Verspätungen und Umsteigezeiten minimieren. Allerdings fehlt es dafür an Gleisen.

Scheuer sorgt sich dabei offenbar um die Akzeptanz des milliardenschweren Infrastrukturprojekts in der Bevölkerung. Laut dem Bericht der Funke-Zeitungen will er bei jedem Ausbauschritt darauf setzen, dass die Fahrgäste diesen auch als Verbesserung wahrnehmen.

"Die Kundinnen und Kunden der Bahnen sollen unmittelbar erkennen, dass die Ausbaumaßnahmen für sie ganz konkrete Verbesserungen im Fahrplan bringen", schreibt der Minister: mehr Verbindungen, bessere Anschlüsse, kürzere Fahrzeiten und mehr Kapazitäten für einen umweltfreundlichen Güterverkehr. Ein "intensiver Bürgerdialog" soll alle Planungen für den Aus- und Neubau von Bahnstrecken begleiten.

Insbesondere von schnelleren Zügen im 30-Minuten-Takt zwischen Berlin und dem Ruhrgebiet bis weiter nach Köln erhofft sich der Verkehrsminister einen Schub für die Bahn. "Nach den Erfahrungen aus der Verbindung Berlin-München sind wir sicher, dass so die Marktposition der Schiene gegenüber dem Luftverkehr deutlich gesteigert wird und viele Reisende auf die klimaschonende Bahn umsteigen", schreibt Scheuer dem Bericht zufolge. Derzeit erarbeiten Gutachter demnach den dritten und finalen Entwurf des Zielfahrplans für den Deutschland-Takt. Er solle Anfang 2020 vorliegen.

(W.Uljanov--DTZ)