Deutsche Tageszeitung - Bund haftet für Corona-Kredite in bestimmten Fällen zu 100 Prozent

Bund haftet für Corona-Kredite in bestimmten Fällen zu 100 Prozent


Bund haftet für Corona-Kredite in bestimmten Fällen zu 100 Prozent
Bund haftet für Corona-Kredite in bestimmten Fällen zu 100 Prozent / Foto: ©

Die Bundesregierung weitet das Sonderkreditprogramm der staatlichen Förderbank KfW in der Corona-Krise nochmals aus. Das Corona-Kabinett einigte sich bei seiner Sitzung am Montag darauf, dass der Bund künftig zu 100 Prozent für Kredite kleiner und mittlerer Unternehmen haftet, wie die Nachrichtenagentur AFP aus Regierungskreisen erfuhr. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) wollen die Pläne am Nachmittag bei einer Pressekonferenz vorstellen.

Textgröße ändern:

Konkret gebe der Bund bei Unternehmen mit elf bis 50 Beschäftigten künftig vollständige Ausfallgarantien für Kredite bis zu einer Höhe von 500.000 Euro, hieß es aus den Regierungskreisen. Für mittelgroße Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten erhöhte sich der Rahmen demnach auf bis zu 800.000 Euro. Zusätzlich sei die Laufzeit auf zehn Jahre verlängert worden.

Einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" zufolge hatten sich Scholz und Altmaier bereits am Sonntag auf Grundzüge der Neuregelung verständigt. Bislang hatte die Ausfallgarantie des Staates für kleine und mittlere Unternehmen hier bei 90 Prozent gelegen, für große Unternehmen bei 80 Prozent. Allerdings zögerten viele Hausbanken wegen des verbliebenen Risikos mit der Vergabe von Krediten, was bei vielen mittelständischen Unternehmen für weitere Schwierigkeiten und Kritik an der Umsetzung des Hilfsprogramms gesorgt hatte.

Die KfW hatte das Sonderprogramm, bei dem Unternehmen über ihre Hausbank Antrag auf Kredit stellen können, am Montag vergangener Woche gestartet. Kredite bekommen können Firmen, die wegen der Corona-Krise vorübergehend in Finanzierungsproblemen stecken. Konkret heißt dies, dass alle Unternehmen, die bis zum 31. Dezember 2019 keine finanziellen Schwierigkeiten hatten, ein Darlehen beantragen können - von kleinen und mittelständischen Unternehmen bis hin zu großen Firmen.

Ende vergangener Woche hatte die KfW gewaltiges Interesse der Unternehmen an dem Sonderkreditprogramm gemeldet. Bis Donnerstag wurden bereits rund 2500 Anträge im Volumen von 10,6 Milliarden Euro gestellt. Für diesen Montag rechnete die stattliche Förderbank mit einem weiteren großen Ansturm.

(W.Budayev--DTZ)

Empfohlen

Türkischer Antrag auf EU-Regeln für Döner stößt in Berlin auf Ablehnung

Ein Antrag der Türkei auf die Anerkennung des Gerichts "Döner Kebab" als "garantiert traditionelle Spezialität" durch die Europäische Union stößt in Berlin auf Ablehnung. Der Antrag sei "mit einiger Verwunderung zur Kenntnis genommen" worden, erklärte ein Sprecher des Bundesernährungsministeriums am Mittwoch. Die türkischen Vorgaben entsprächen nicht den Standards der deutschen Gastronomie, ein solcher Eintrag hätte daher "enorme" wirtschaftliche Auswirkungen.

Chinesisches Unternehmen nimmt Kupferminen-Projekt in Afghanistan wieder auf

Ein chinesisches Staatsunternehmen hat ein jahrelang unterbrochenes Kupferbergbau-Projekt in Afghanistan wieder aufgenommen. Am Mittwoch nahmen Vertreter der in Kabul regierenden radikalislamischen Taliban zusammen mit chinesischen Diplomaten und Geschäftsleuten an den Feierlichkeiten für den Baubeginn einer Zufahrtsstraße zu dem Kupfervorkommen in der Provinz Logar teil. Das Vorkommen wird auf 11,5 Millionen Tonnen des Metalls geschätzt.

Milliardär Musk bestreitet Spenden von 45 Millionen Dollar monatlich für Trump

Tech-Multimilliardär Elon Musk hat bestritten, 45 Millionen Dollar (etwa 41 Millionen Euro) monatlich für den Wahlkampf des US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump spenden zu wollen. In einer Botschaft auf seiner Onlineplattform X nannte Musk am Dienstag einen entsprechenden Pressebericht "lächerlich". Er tätige zwar einige Spenden an die Organisation America PAC, aber in einer "viel niedrigeren Höhe" als berichtet.

Kanadische Zentralbank senkt Leitzinsen erneut um 0,25 Prozentpunkte

Die kanadische Zentralbank hat ihre Leitzinsen zum zweiten Mal in Folge gesenkt. Wie die Notenbank am Mittwoch mitteilte, ließ der Preisdruck weiter nach und die Inflation näherte sich dem Ziel von zwei Prozent an. Der Leitzins werde daher erneut um 0,25 Prozentpunkte auf nun 4,5 Prozent abgesenkt. Der Schritt bei der Sitzung im Juni war die erste Absenkung seit der Corona-Pandemie gewesen.

Textgröße ändern: