Deutsche Tageszeitung - IWF hält Wiederbelebung der Wirtschaftsaktivität in China für "ermutigend"

IWF hält Wiederbelebung der Wirtschaftsaktivität in China für "ermutigend"


IWF hält Wiederbelebung der Wirtschaftsaktivität in China für "ermutigend"
IWF hält Wiederbelebung der Wirtschaftsaktivität in China für "ermutigend" / Foto: ©

Der Internationale Währungsfonds (IWF) wertet die langsame wirtschaftliche Erholung Chinas nach dem Coronavirus-Stillstand als positives Signal. "Die Erholung in China, obgleich begrenzt, ist ermutigend", schrieb IWF-Chefökonomin Gita Gopinath am Montag in einem Blogbeitrag. Sie zeige, dass Maßnahmen zur Eingrenzung des Virus erfolgreich darin sein könnten, die Epidemie einzudämmen, und den Weg für eine Wiederaufnahme der wirtschaftlichen Aktivität ebnen könnten.

Textgröße ändern:

Gleichwohl herrsche noch "riesige Unsicherheit" über die Entwicklung der Pandemie, betonte Gopinath in dem Artikel mit zwei weiteren IWF-Experten. So könne ein Wiederaufleben der Pandemie in China und anderen Ländern nicht ausgeschlossen werden.

Das Coronavirus hatte die wirtschaftliche Aktivität der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt zwischenzeitlich weitgehend zum Erliegen gebracht. Hunderte Millionen Chinesen mussten im Kampf gegen eine Ausbreitung des Virus zu Hause bleiben. Inzwischen fährt die chinesische Wirtschaft langsam wieder hoch.

Die ersten Fälle der neuartigen Lungenkrankheit Covid-19 waren Ende Dezember in der zentralchinesischen Provinz Hubei mit der Hauptstadt Wuhan bekanntgeworden. Allein in China starben seither nach offiziellen Angaben mehr als 3300 Menschen an dem neuartigen Coronavirus. Experten gehen aber von einer deutlich höheren Zahl aus.

(Y.Ignatiev--DTZ)

Empfohlen

Flughafen in Catania wegen Ätna-Ausbruchs vorübergehend geschlossen

Wegen eines Ausbruchs des Vulkans Ätna ist auf dem internationalen Flughafen von Catania auf Sizilien der Flugverkehr vorübergehend ausgesetzt worden. Wegen des Ausbruchs und der damit verbundenen Aschewolken konnten zwischenzeitlich keine Maschinen starten oder landen, wie der Flughafenbetreiber zunächst am Dienstag im Onlinedienst X mitteilte. Ab dem frühen Abend wurde der Flugverkehr dann aber nach und nach wieder aufgenommen.

Britische Luftfahrtbehörde will klare Informationen zum CO-Fußabdruck von Flügen

Fluggesellschaften, die von oder nach Großbritannien fliegen, könnten einem Vorschlag der britischen Luftfahrtbehörde zufolge dazu verpflichtet werden, deutlicher über den CO2-Fußabdruck ihrer Flüge zu informieren. "Den Verbrauchern leicht zugängliche, transparente und genaue Umweltinformationen zur Verfügung zu stellen, ist eine wesentliche Voraussetzung für fundierte Reiseentscheidungen", erklärte Behördenvertreter Tim Johnson am Dienstag.

Strack-Zimmermann neue Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im EU-Parlament

Auch künftig leiten deutsche Politiker wichtige Ausschüsse im Europaparlament. Der frühere niedersächsische Ministerpräsident David McAllister (CDU) wurde am Dienstag als Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses bestätigt, wie das Parlament mitteilte. Den Unterausschuss für Verteidigung leitet künftig die FDP-Abgeordnete Marie-Agnes Strack-Zimmermann. Sie wurde per Akklamation gewählt, da sie als einzige Kandidatin antrat.

Britischer Sender BBC streicht 500 weitere Stellen

Der britische Rundfunksender BBC will in den kommenden 20 Monaten weitere 500 Stellen streichen. Der Sender wolle "schlanker und beweglicher" werden, teilte er am Dienstag bei der Vorlage seines Jahresberichts mit. In den vergangenen fünf Jahren habe die BBC die Zahl der Jobs bereits um zehn Prozent oder fast 2000 gekürzt.

Textgröße ändern: