Deutsche Tageszeitung - Scholz will vorübergehend nationale Finanztransaktionsteuer ermöglichen

Scholz will vorübergehend nationale Finanztransaktionsteuer ermöglichen


Scholz will vorübergehend nationale Finanztransaktionsteuer ermöglichen
Scholz will vorübergehend nationale Finanztransaktionsteuer ermöglichen / Foto: ©

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will im Ringen um die Einführung einer Finanztransaktionsteuer zunächst auch nationale Alleingänge zulassen. Es solle eine "Übergangsklausel" formuliert werden, wonach Länder, die an einer europäischen Lösung mitarbeiten wollen, eine Steuer auf Börsengeschäfte beibehalten könnten, heißt es in einem Brief von Scholz an EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni, der am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP vorlag. Gentiloni ist auch für Steuern zuständig.

Textgröße ändern:

"Wenn alle Länder, die an der verstärkten Zusammenarbeit teilnehmen, eine Steuer auf Finanztransaktionen erheben, wäre dies ein erster Schritt in Richtung des nötigen Grads der Harmonisierung", heißt es in dem auf Englisch verfassten Schreiben, das vom 6. April datiert. "Es bestehen gute Chancen, dass weitere Schritte zukünftig zu einem höheren Grad der Harmonisierung führen könnten."

Über die Einführung einer Finanztransaktionssteuer wird in der EU seit Jahren gestritten. Eine Gruppe von Ländern, darunter Deutschland, will das Projekt über die so genannte verstärkte Zusammenarbeit umzusetzen. Nötig sind dafür mindestens neun Mitgliedstaaten.

Zuletzt hatte Anfang Februar Österreich einem deutsch-französischen Konzept für die Steuer eine Absage erteilt. Damit wurde es unwahrscheinlicher, dass die neun Länder für eine vertiefte Zusammenarbeit zusammenkommen.

Scholz gibt sich in dem Brief an Gentiloni dennoch optimistisch: "In den Verhandlungen über die Einführung einer Finanztransaktionssteuer sind bedeutende Fortschritte gemacht worden", heißt es dort. "Wir hoffen, in naher Zukunft eine Einigung zu erzielen."

Die FDP-Finanzpolitikerin Bettina Stark-Watzinger erklärte, die "Verzweiflung" von Scholz müsse groß sein, "wenn er die Finanztransaktionssteuer nun mit einer Übergangsklausel für nationale Lösungen retten will". Sie bekräftigte ihre Ablehnung der Steuer insgesamt: Diese würde "für mehr Ineffizienz an den Märkten sorgen und vor allem Kleinanleger belasten".

(L.Møller--DTZ)

Empfohlen

Mediamarkt-Saturn-Chef fordert strengere EU-Vorgaben für Temu und Shein

Ceconomy, Mutterkonzern von Mediamarkt und Saturn, fordert eine stärkere Regulierung für chinesische Händler wie Temu und Shein. "Ich frage mich, wieso Europa zulässt, dass flugzeugweise Einzellieferungen mit wenig nachhaltigen und womöglich unsicheren Billiggeräten kommen", sagte Ceconomy-Chef Karsten Wildberger der "Welt am Sonntag". Da sei die EU gefragt, genauer hinzuschauen.

Erneuerbare Energien: Gesamtleistung im ersten Halbjahr um 5,3 Prozent gestiegen

Die Gesamtleistung der Anlagen erneuerbarer Energien in Deutschland hat im ersten Halbjahr 2024 um 5,3 Prozent auf knapp 180 Gigawatt zugelegt. 9,3 Gigawatt Leistung wurden von Januar bis Juni in Betrieb genommen und 0,4 Gigawatt in diesem Zeitraum stillgelegt, wie die Bundesnetzagentur in Bonn am Freitag mitteilte. Am wichtigsten sind demnach bei weitem die Energieträger Solar und Wind.

Globale IT-Panne legt stundenlang Airlines, Krankenhäuser und TV-Sender lahm

Eine IT-Panne hat am Freitag weltweit Fluggesellschaften, Krankenhäuser, Fernsehsender und zahlreiche weitere Unternehmen stundenlang teils komplett lahmgelegt und so für Chaos gesorgt - auch in Deutschland. Ursache war vor allem ein fehlerhaftes Update in einem Antivirenprogramm der US-Firma Crowdstrike für Anwendungen des Microsoft-Programms Windows. Hinweise auf einen Cyberangriff gab es keine, wie unter anderem die Bundesregierung versicherte. Auch waren Privatanwender nicht betroffen.

Staatsmedien: Kommunistischer Parteichef Trong in Vietnam gestorben

In Vietnam ist der Chef der Kommunistischen Partei, Nguyen Phu Trong, im Alter von 80 Jahren gestorben. Nach Angaben der Staatsmedien starb Trong am Freitag "nach langer Krankheit". Erst am Vortag hatte die Partei erklärt, Trong gebe den mächtigen Posten des KP-Generalsekretärs aus gesundheitlichen Gründen vorläufig ab, um sich auf seine medizinische Behandlung konzentrieren.

Textgröße ändern: